Begonnen hatte die Umsetzung meiner Vorstellungen mit einer Zeitungsannonce, die ich im hiesigen Lokalblatt veröffentlichen ließ:


Die Resonanz war ausreichend und so hatte ich für schmales Geld einen kleinen Stall an meinem Wohnort erwerben können. Mehr als 6 Hennen sollten es am Anfang nicht sein und so war die Größe für mein Vorhaben ausreichend. Der Vorbesitzer hatte einen Fertigstall gekauft und ein wenig für sich verändert, um darin Kanarienvögel zu halten. Darüber hatte er auch eine zusätzliche Verbretterung angebracht, welche ich natürlich gerne so gelassen hatte.

Am 11. Juni 2011 hatten wir dann in einer "Aktion Hühnerhaus" die Schlafstatt meiner zukünftigen Hühner auf einem Hänger zu dessen zukünftigen Standort verbracht.

 



Gute Freunde sind etwas sehr Wertvolles



 

Die Bodenplatte ist unterwärts mit Styropor gedämmt.
Das Häuschen passte auf Anhieb darauf.


 

 
Weil die Schlafstatt der Hühner einen überdachten Auslauf erhalten
sollte, wurde dessen Grundriss zunächst mit Rasenkanten eingefasst.

 

 

Und weil durch zwei aufeinander folgender betrieblicher Fortbildungen
der Stallbau nicht so recht voran gekommen war, zogen die Damen mit
ihrem Pascha schon mal ein bevor die Unterkunft wirklich fertig war.
Letzendlich waren es dann 4 Hennen geworden und ich hatte mich auch
davon überzeugen lassen, dass ein Hahn einfach dazu gehört.

 

 

Auf der Wetterseite erhielt der Stall eine Eindeckung aus schwarzen
Ziegeln (an dieser Stelle ein herzlicher Dank an meinen Nachbarn und
Freund Heiko) und auf der anderen Seite eine Bedachung aus
lichtdurchlässigem Kunststoff. Eine Hühnerklappe öffnet und schließt
 den Durchgang auf eine Rasenfläche, welche die Hühner gerne zum
 genüsslichen Scharren nutzen. Und von daher sehen die Rasenflächen
inzwischen auch ein wenig anders aus - na ja, eben wie auf einem Hühnerhof.

 

 

Hier sieht man ganz gut wie die Idee zu unserem Logo entstanden ist; ein
 Windspiel in Form einer Sonnenblume auf der Tür, welche den Stall für
die Nacht verschließt. An der Außenwand des Innenstalles sind die
 Verteilerdosen für die Beleuchtung des Stalles zu erkennen.




Ein Ausflug in den Vorgarten

 



Inzwischen (Herbst 2013) ist der Rasen nicht mehr so flächenlos grün.
Aber das macht gar nichts, das Scharren im Sand tut den Tieren einfach gut.


Es macht Spass die Bilder zusammen zu stellen.... Fortsetzung folgt.

 

 

Nach oben